Airsoft kommt ursprünglich aus Japan. Nach dem Ende des zweiten Weltkriegs wurden Schusswaffen für die Zivilbevölkerung Japans verboten. Aufgrund des trotzdem großen Interesses an Waffen, wich die japanische Industrie auf Waffenrepliken aus Kunststoff aus. Die ersten schussfähigen Modelle waren federbetrieben und mussten somit nach jedem Schuss von Hand wieder aufgezogen werden. Durch großes Interesse ist der Markt insbesondere in Asien rasch gewachsen.

 

Im Laufe der Zeit sind immer mehr Neuerungen dazugekommen. Den größten Durchbruch erzielte man dabei mit der Entwicklung elektrisch betriebener Modelle,

den sogenannten AEGs (Automatic Electric Guns)

Der Begriff Airsoft entstand erst als die Spielzeuge den amerikanischen Markt erreichten.

Das Wort Airsoft entstand aus den Grundeigenschaften "Air" (Luft) von luftbetrieben und

"Soft" (weich) von den kleinen Bällen, im amerikanischen Softballs genannt, die verschossen werden.

Erst später setzte sich für die verwendeten Kugeln die Abkürzung "BBs" durch, dieses Kürzel stammt ebenfalls aus der englischen Sprache und

kommt von den in Form und Größe identischen Kugellagern (Bearing Balls)